Meine Erfahrungen mit Extensions -Pillow Talk

Welche Frau wünscht sich keine volle lange Wallemähne? Ich muss sagen, dass ich von Natur aus nicht gerade gesegnet war, was meine Haare anbelangt. Sie neigen sehr zu Spliss, fühlen sich trocken an und werden einfach nicht länger als etwas über die Schultern… Ich glaube daher echt, dass es eine genetische Haarlänge gibt. Aber wer weiß? Kennt ihr diese Babyhaare um die Stirn? Ein paar meiner Leidensschwestern wissen bestimmt wovon ich rede, das lästige Haarsprayen, damit sie beim Pferdeschwanz nicht abstehen und trotzdem siehts am Ende noch schlimmer aus als davor 😀
Ok zurück zum Thema.

Nun habe ich seit etwa einem Monat meine Extensions und ich bekomme so unfassbar viele Fragen von euch. In diesem Post möchte ich nun etwas Licht ins Dunkle bringen und euch von meinen Erfahrungen berichten.

Bei welchem Friseur hast du dir deine Extensions machen lassen?
Ich war bei der lieben Corinna in ihrem Friseursalon „Hauptsache“. Seit genau einem Jahr lass ich mir dort die Wimpern machen und habe vor einiger Zeit erfahren, dass man sich dort auch Echthaar – Extensions einsetzten lassen kann. Da ich mir eigentlich schon immer lange Haare wünsche und mir meine „Biologische Haarlänge“ da einen Strich durch die Rechnung macht musste ich diese Veränderung einfach wagen. *Und ja, es war eine mega Veränderung für mich persönlich, da ich mich noch nie mit längeren Haaren gesehen hatte*

Was für Extensions wurden benutzt?
Corinna arbeitet nur mit Extensions der Marke „Great Lenghts“, welche momentan Marktführer seinen. Es ist wie gesagt Echthaar aus Indien, welches der europäischen Haarstruktur sehr ähnelt. Das Haar hat eine natürliche, wellige Struktur, aber es passt sich dem eigenen Haar an. Da ich ja eh eher wellige Haare habe, hat das genau gepasst 🙂

Extensions

Mit welcher Methode werden die Extensions befestigt und ist dies schädlich für das Eigenhaar?
Die Extensions von Great Lenghts werden mit der Ultraschallmethode an dem Eigenhaar angebracht. An der Strähne sind sogenannte Keratinbondings befestigt, die mit Hilfe von Ultraschall weich gemacht werden und um das Eigenhaar geformt werden. Man merkt sie weder im Liegen noch in sonstigen Alltagssituationen. Keratin gehört zu den Haarbausteinen und schädigt somit die Haare nicht. Außerdem werden die Haare bei der Ultraschallmethode nicht erhitzt und somit erleidet das Eigenhaar keinen Schaden.

Wie geht man vor?
Als erstes wird die Struktur des Eigenhaars mit einem Spezialshampoo aufgeraut und wieder trocken geföhnt. Die Spitzen werden noch etwas ausgedünnt, damit man keinen Unterschied zwischen Eigenhaar und Extensions sehen kann.  Danach geht es schon zum Verlängern. Die Haare werden, wie ihr im Titelbild seht, in verschiedene Partien eingeteilt und strähnchenweise Extensions eingesetzt. Man fängt am unteren Hinterkopf an und arbeitet sich dann hoch und zu den Seiten. Es muss darauf geachtet werden, dass genug Deckhaar übrig gelassen wird, damit die Extensions später auch gut versteckt bleiben.

Und jetzt kommen wir zu der wohl meist – gestellten Frage:

Wieviel kostet das Ganze?
Ok ich muss zugeben, die Prozedur ist nicht ganz billig. Aber es lohnt sich. Preislich kann man sich da leider gar nicht festlegen, da es von Typ zu Typ unterschiedlich ist. Wenn ihr dickere Haare habt, braucht man mehr Strähnen. Es kommt auch immer auf die Länge an, welche ihr euch vorgestellt habt. Ich habe euch den Friseursalon genannt. Also vereinbart doch einfach mal einen unverbindlichen Termin und Corinna kann euch sagen, wie viel Extensions ihr braucht und wie viel das ungefähr kosten wird. Was ich aber sagen kann ist dass man unter 700€ in den seltensten Fällen wegkommt… :/

Mein Fazit:
Ich bin mehr als nur zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich riesig über meine langen Haare. Klar war es am Anfang eine große Umgewöhnung und ich sah mir etwas fremd. Aber nach einer Woche will man sie schon nicht mehr missen. Man muss natürlich auch aufpassen, wie man sie behandelt, damit sie möglichst lange halten. Angegeben war bis zu einem halben Jahr. Dann werden die Extensions ganz einfach mit einer alkoholhaltigen Lösung vom Haar getrennt. Ich möchte euch nicht vorenthalten, dass Extensions schon mit mehr Zeit im Bad verbunden sind. Auch ist es etwas schwerer, sich Frisuren zu machen und sich die Haare hochzubinden, weil man dann die Extensions leicht sehen kann (zumindest mal bei mir). Aber ich muss zugeben ich bin da auch eher weniger das Genie drin. 😀 Alles in allem bin ich mega froh mir endlich Locken machen zu können und einfach mal mehr Haare auf dem Kopf zu haben.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen im Thema Extensions aufklären und bei weiteren Fragen stehe ich euch natürlich sehr sehr gerne zur Verfügung. Schreibt mir einfach eine Mail (contact@daiisyli.com) oder eine Instadirekt Message oder noch einfacher; in die Kommentare.

Lisa xx

 

Extensions
Vorher – Nachher

Extensions

Extensions

 

You may also like

3 Kommentare

  1. Ich hatte bisher immer nur Clip In Extensions und habe sie dann reingeklipst wenn ich Lust auf lange Haare hatte.
    Inzwischen habe ich mir die Haare abgeschnitten, weil lange Haare mich nerven. Aber manchmal habe ich Phasen, wo ich mir denke „Ich brauche jetzt sofort lange Haare“ Dein Post fixt mich gerade zum Beispiel total an 😀

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    1. Mit Clip In Extensions komme ich irgendwie gar nicht klar 😀 bekomm die einfach nicht rein 😀 Mir gehts da aber gleich 🙂 Ein Tag
      mag ich meine Kurzen Haare und am anderen will ich wieder die langen 😀

      Liebe Grüße :**

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.